[Home] [Beitritt] [Schätzungen] [Satzung] [Sammlertreffen] [Presse] [für Mitglieder] [Tipps] [Redaktion] [Monatskrug] [Füs Regt. 90] [Kommando] [Fälschung] [Maikäfer] [3 Jahre Dienstzeit] [Servistarif] [Schulterklappen] [Radfahrer] [Pärchen] [Kleinanzeigen] [Impressum] [Sperrfahrzeug] [Mil. Metzger] [Linkshänderkrug] [Jubiläumskrug] [Luftschiffer] [Kummerdorf]
Bild3
Bild2 Bild 4
Annaberg
Bild1

Am 19.11.2011 wurde in Dinkelsbühl ein neuer Krugsammlerverein gegründet. Der neue Verein will sich besonders um die Belange der Sammler kümmern und nicht kommerziell ausgerichtet sein, weshalb auch der Name

                        Die Krugsammler e.V.

gewählt worden ist.
Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen und die Gemeinnützigkeit ist erteilt Die Satzung ist bereits verabschiedet und damit werden die Zuständigkeiten und Aufgabenbereiche der Vorstandsmitglieder klar definiert und abgegrenzt.
Auf dieser Website gibt es einen internen Bereich, der nur Vereinsmitgliedern vorbehalten ist. Dort kann man Kleinanzeigen schalten, Artikel lesen, über Krüge und Herstellungsvarianten diskutieren und vieles mehr. Auf Wunsch wird Mitgliedern, welche über keinen Computeranschluss verfügen, die Texte ausgedruckt und zugesandt. 
Sollten Sie an der Mitgliedschaft in unserem neuen Verein Interesse haben, kontaktieren Sie uns!

1.Vorsitzender: Harald Busse
2. Vorsitzender: Hans Andre Szukalski
Schatzmeister: Wolfgang Gult
Schriftführer: nicht besetzt

Copyright © 2011-2013 “

______________________________________________________________________

NACHRUF

 

Harald Busse, unser 1. Vorsitzender ist am 10. Juni 2017 verstorben.

Ich war mit Harald viele, viele Jahre eng befreundet. Wir teilten die Leidenschaft für ein wundervolles Hobby, für die Beschäftigung mit Geschichte. In einem Teilbereich der militärischen Antiquitäten, dem Sammeln von Reservistenkrügen, war er eine zentrale, eine prägende Persönlichkeit der letzten Jahrzehnte. Mit viel Herzblut und großem Engagement hat er zwei Sammlervereine federführend aufgebaut. Er „stand im Wind“, übernahm Verantwortung, war stets bemüht, Jungsammlern oder Beginnern zu helfen, teilte sein Wissen gerne mit.

Harald war nicht diplomatisch oder taktierend, er war Bier- kein affektierter Weiß-Weintrinker, er war bodenständig, Werte orientiert, streitbar und entwaffnend direkt.

Harald war angenehm unbequem, ein Bauchmensch. Hatte er sich einer Sache, einer Idee verschrieben, verfolgte er deren Verwirklichung konsequent. In einer Zeit der Hochkonjunktur der Beliebigkeit, in der Standpunkte und Meinungen gerne und schnell gewechselt werden, war auf sein Wort Verlass; er stand zu seinen Entscheidungen, war nicht eloquent, manches Mal stur und wenig kompromissbereit, aber immer ein verlässlicher Ratgeber.

Aus bescheidenen Verhältnissen kommend, hat er zusammen mit seiner lieben Ehefrau Angela durch Fleiß und Akribie beeindruckende geschäftliche Erfolge errungen. Mit eben diesem Elan und einer großen Portion Enthusiasmus – ohne externe Hilfe oder Fördergelder – hat er auch sein Privatmuseum, die Sammler- und Hobbywelt in Buseck aufgebaut; eine imponierende Ansammlung verschiedener Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, deren Zusammentragung und Präsentation ihn mit Stolz erfüllte, aber auch viel Kraft gekostet hat.

Obwohl seine Krankheit ihm oftmals schwer zusetzte, hat er zu keinem Zeitpunkt sein Wesen, seine Charakterstärke verloren oder aufgegeben. Unsere gemeinsamen Gespräche, die weit über die Bereiche der Sammlungs- oder Vereinstätigkeiten hinausreichten, waren immer informativ, konstruktiv und für beide Seiten gewinnbringend. Es war wohltuend für mich festzustellen, dass Wettbewerb und Moral sich nicht ausschließen müssen, sondern miteinander vereinbar sind; Integrität sollte auch im hektischen Sammlerdasein keine bloße Worthülse bleiben.

Seine Gedanken, Vorschläge, Anregungen, Empfehlungen und seine Tatkraft werden mir fehlen, werden unserem Verein und der gesamten Gemeinschaft der Krugliebhaber fehlen.

Ich glaube, wir tun gut daran, sein Andenken In Ehren zu bewahren und die nicht vollendeten Projekte in seinem Sinne weiterzuführen.

 

H.-A. Szukalski

Die Trauerfeier findet am Mittwoch, dem 19.07.17 um 14.00 Uhr in der Friedhofskapelle Großen-Buseck statt. Anschließend können alle Interessierten noch bei Kaffee und Kuchen im Restaurant/Hotel Kirchberg in Alten-Buseck zusammenkommen.

Die Krugsammler” e.V.