Linkshänderkrug

[Home] [Beitritt] [Schätzungen] [Satzung] [Sammlertreffen] [Presse] [für Mitglieder] [Tipps] [Redaktion] [Monatskrug] [Füs Regt. 90] [Kommando] [Fälschung] [Maikäfer] [3 Jahre Dienstzeit] [Servistarif] [Schulterklappen] [Radfahrer] [Pärchen] [Kleinanzeigen] [Impressum] [Sperrfahrzeug] [Mil. Metzger] [Linkshänderkrug] [Jubiläumskrug] [Luftschiffer] [Kummerdorf]

Reservistenkrug für Linkshänder mit Vexiervorrichtung.

Normalerweise kann aus einem Bierkrug mit der rechten oder linken Hand getrunken werden. Bei einem speziell angefertigten 1 Liter Reservistenkrug aus Keramik würde man eine böse Überraschung erleben, wenn man ihn mit der rechten Hand zum Mund führt. Diese besondere Krugausführung hat auf der rechten Krugseite unter der oberen Krugwulst drei durchgestochene Löcher in der Krugwandung, welche aber von außen nicht erkennbar sind. Wird der gefüllte Krug nun von einem Rechtshänder zum Trinken angesetzt, läuft ihm das Bier aus den drei Löchern auf die Brust. Trinkt er aber mit der linken Hand passiert ihm nichts.Da diese drei Löcher schon vor dem Brennen des Kruges durchstochen werden mussten, hat man außen am Krugboden einen besonderen Hinweis eingedrückt: „m. Vexier-vorcht“. Diese Abkürzung bedeutet: „Mit Vexiervorrichtung“. Außerdem ist noch die Form Nr. 744 und der Stempel der Herstellerfirma „Paul Klütsch Coblenz ges. gesch.“ eingeprägt.

Viele Sammler werden sich fragen, was wohl unter einer Vexiervorrichtung zu verstehen ist. Das Wort vexieren bedeutet laut Duden auch necken oder irritieren oder in diesem Fall kann man sagen es handelt sich hier um einen "Scherzkrug".

 

 

 

2Krüge StempelBoden

Auf diesen Fotos sind zwei Reservistenkrüge für Linkshänder abgebildet.

Der linke Krug stammt vom Reservist Auch, welcher beim 3. Bad. Inft. Regt Markgr. Ludw. Wilh. No. 111 in der 7.Komp. von 1908 – 10 gedient hat.

Der rechte Krug ist vom Reserist Leck, welcher beim 3. Hannov. Infant. Regt. von Voigts-Rhetz Nr. 79 in der 2. Komp. von 1911 – 13 war.

Die Krugform und die Bemalung sind weitgehend identisch, mit Ausnahme der Regiments- und Hoheitsfarben. Am Drücker ist der flache badische Greif bzw. der auffliegende preußische Adler auf einer Kugel angebracht.

Das weitere Foto zeigt die durchstochenen Löcher in der Krugwandung.

Alle Fotos und Text:

Wolfgang Gult

 

Krugoffen
Vexierbild